Fraktion

Fraktionsvorsitzender

Stadtrat Goslar, Soziale Frage, Antifaschismus
sms.ohse@t-online.de

Telefon: 05321-24449
Mobil: 0151-561 345 73

Aktuelles

Änderung der Entgeltordnung für kulturelle Einrichtungen

Anträge/Anfragen

Kinder, Jugendliche unter 18 Jahre, SchülerInnen, Auszubildende, Studierende.

Rentner sollen ermäßigten Eintritt zahlen.

 
Betreff:Ä-Antrag zu "Neufassung der Entgeltordnung für die kulturellen Einrichtungen der Stadt Goslar und für die Einrichtungen der nicht rechtsfähigen Stiftungen" von Ratsherr Niklas Prause und der Ratsfraktion DIE LINKE vom 13.06.2023
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Änderungsantrag öffentlich aus der Politik
Verfasser:Ratsherr Niklas Prause / DIE LINKE-RatsfraktionBezüglich: 
 2023/109
 
Federführend:Büro der OberbürgermeisterinBearbeiter/-in:Spandau, Franziska
Beratungsfolge:
 
  
 VerwaltungsausschussVorberatung
 20.06.2023  Sitzung des Verwaltungsausschusses   
 Rat der Stadt GoslarEntscheidung
 05.07.2023  Sitzung des Rates der Stadt Goslaran Verwaltung zurück verwiesen   
 Ausschuss für Weltkulturerbe, Stadtgeschichte und KulturVorberatung
 Rat der Stadt GoslarEntscheidung
 
    
 
  
 
 

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n
 
 

Beschlussvorschlag:

  1. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten kostenfreien Eintritt in das Goslarer Museum und die Kaiserpfalz.
  2. Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende über 18 Jahren erhalten ebenso kostenfreien Eintritt in diese Einrichtungen.
  3. Die Gruppe der Rentner erhält ermäßigten Eintritt.
  4. Unter Nummer VI. Räumlichkeiten/Örtlichkeiten: Nutzungsentgelte wird unter Punkt 2 bei Gruppe C das Wort „gemeinnützig“ gestrichen.

Sachverhalt:

Zu. 1. & 2. :

In Deutschland bieten immer mehr Museen jungen Menschen kostenlosen Eintritt an. In unserer Region lassen sich zum Beispiel das Schlossmuseum in Quedlinburg oder das Römer Pelizaeus Museum in Hildesheim anführen, in denen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren die Ausstellungen kostenfrei besichtigen können. Im Dommuseum Hildesheim ist der Eintritt für alle Menschen unter 25 Jahren frei und das Stadtmuseum in Seesen verlangt von seinen Besuchern überhaupt keinen Eintritt.

Der Experte für Kulturmanagement Tibor Kliment beschreibt den Effekt von kostenlosem Eintritt im generellen wie folgt: „Durch den freien Eintritt lassen sich vornehmlich bei der Gruppe bis 30 Jahre erhebliche Effekte erzielen.“

Der finanzielle Verlust für die Stadt Goslar aus fehlenden Einnahmen der entsprechenden Eintrittsgelder ist gering. Für die Zahlen von 2019 wären für die Kaiserpfalz etwa 7% und für das Goslarer Museum etwa 5% der Einnahmen aus den Eintrittsgeldern entfallen.

Wir wollen mit diesem Antrag ein Angebot für Kinder und Jugendliche schaffen, vor allem für jene, die in der Stadt Goslar leben, die Kultureinrichtungen der Stadt kostenlos zu besuchen und so auch mit der Geschichte unserer Stadt in Berührung zu kommen.     

Zu 3. :

Immer mehr Rentnerinnen und Rentner leben knapp über oder sogar unterhalb der der Armutsgrenze. Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass auch diese Gruppe unter die Kategorie des ermäßigten Eintritts fallen sollte.

Zu 4. :

Beim Kuma wird in der C Gruppe nur gemeinnützigen Vereinen die Ermäßigung gewährt.

Da es viele Vereine gibt, die für die Gemeinschaft wirken, aber rechtlich keine gemeinnützigen Vereine sind, sollte das Wort „gemeinnützig“ als Voraussetzung gestrichen werden.

Niklas Prause   Michael Ohse   Rüdiger Woltmann

Downloads